Boeloe

Über diesen Rüden ist nur sehr wenig bekannt. Der Besitzer kaufte den Rüden rund 1960 von einem Ehepaar. Aussergewöhnlich ist, dass von ihm, im Gegensatz zu den anderen Schapendoezen dieser Generation, eine ausführliche Beurteilung gemacht wurde. Herr van den Bend, FAC-Mitglied im niederländischen Club, nahm Boeloe im Jahre 1971 gründlich unter die Lupe. Der Hund war zu diesem Zeitpunkt 17 Jahre alt !

Seine Qualitäten wurden als gut eingestuft. Die Farbe des Felles war dunkelgrau mit ein wenig weiss. Boeloe wurde in Verband mit seinem sehr üppigen Fell, jährlich einer Schur unterzogen. Dies führte zur kritischen Äusserungen des Clubvorstands dem Besitzer gegenüber, der daraufhin seine Mitgliedschaft kündigte.

Die beiden Rüden, Karu und Jeroen haben einen wesentlichen Teil zum Wiederaufbau der Rasse beigetragen.

Karu legte mit den Grundstein für die Amorus-Linie und eine Tochter von Jeroen, Pandoer, ist die Stammutter der Zucht van het Heideleven. Beide Züchter sind heute noch aktiv.

Die noch übrigen drei Hunde, welche wir nun noch nicht vorgestellt haben sind Boef I, Ingrid und Teddy. Diese drei zusammen haben (mit einigen anderen Urdoezen) nur einen bedeutenden Nachkommen für die Rasse gestellt: Lulu. Andere Söhne oder Töchter dieses Trios haben keine Bedeutung für die Zucht.